Fort- und Weiterbildung

Weiter- und Fortbildungsveranstaltungen

in Zusammenarbeit mit der DGSP - Deutsche Gesellschaft für Sportmedizin und Prävention e.V.

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

jeder Verband hat seinen Mitgliedern gegenüber eine gewisse Verpflichtung für neue Informationen zu sorgen.

Dies versuchen wir mit Informationsblättern, Newslettern, über unsere Homepage und nicht zuletzt durch die Fort- und Weiterbildungsveranstaltungen. Aber gerade hier entsteht in den letzten Jahren ein Defizit.

Es werden immer weniger Kurse angeboten. Ursache ist nicht nur die geringeren Teilnehmerzahlen pro Kurs als die Jahre zuvor. Es liegt sicher auch daran, dass der BSÄV ein eventuell einstehendes Defizit nicht ausgleichen kann. Dazu reichen unsere Mittel, die wir fast ausschließlich über Ihren Mitgliedsbeitrag von € 75,00 pro Jahr bekommen, nicht aus. Auch deshalb nicht, weil ja schon die Hälfte davon an die DGSP und die Zeitschrift für Sportmedizin abgeführt wird.

Wir sind also darauf angewiesen, dass die Kurse kostendeckend ablaufen. Wir bieten ja alle Kurse als Fort- und Weiterbildung an und hoffen, dass doch einige von Ihnen, die schon im Besitz der Zusatzbezeichnung sind, die Gelegenheit wahrnehmen und ein "updating" seines Wissens hier vornimmt. Es würde Ihnen und uns helfen.

Wir wissen heute noch nicht, ob wir wieder unseren jährlichen Kongress "Der Gemeinsame Patient" aufnehmen können. Über unsere Homepage und den Newslettern werden wir Sie aber rechtzeitig darüber informieren.

Nun wünschen wir Ihnen allen ein erfolgreiches Neues Jahr mit vielen schönen "sportmedizinischen" Stunden!

Für das Präsidium
Dr. Frank Möckel

 

Informationen zum Jahresprogramm 2015 des Bayerischen Sportärzteverbandes e.V.

1. Weiter- und Fortbildungsveranstaltungen

Für alle genannten Veranstaltungen wurden für die Zusatzbezeichnung „Sportmedizin“ die ausgedruckte Stundenzahl erst bei der Bayerischen Landesärztekammer beantragt. Daher können sich diese Zahlen noch ändern. Für die Themen der Fortbildung können die Zertifizierungspunkte vor Beginn der Veranstaltung bei der Landesärztekammer beantragt werden. Verantwortlich hierfür ist der Kursleiter.

 

2. Kriterien für die Anerkennung der Seminare durch das örtliche Finanzamt

Grundsätzlich hat das örtliche Finanzamt die endgültige und letzte Entscheidung. Das Bayerische Staatsministerium der Finanzen schreibt: „Die berufliche Veranlassung und damit der Abzug der Teilnahmekosten als Werbungskosten oder Betriebsausgaben ist demnach nur möglich, wenn die Veranstaltung nach Programm und tatsächlicher Durchführung so organisiert ist, dass die Verfolgung privater Zwecke nahezu ausgeschlossen ist.“ Die Fortbildungsseminare und Veranstaltungen müssen an jedem Wochentag ca. fünf Stunden theoretische Veranstaltungen und zusätzlich zwei bis drei Stunden spezielle praktische Übungen enthalten. Eine Teilnahme an diesen Veranstaltungen ist zu testieren. Von Seite des Finanzministeriums wurde dem Bayerischen Sportärzteverband erklärt, dass bei einer derartigen Gestaltung die ganz überwiegende berufliche Veranlassung bejaht werden könnte und einem steuerlichen Abzug nichts mehr im Wege stehe.

 

3. Testate

Die Veranstalter sind verpflichtet eine Evaluation und eine Testierung der abgeleisteten Stunden durchzuführen.

 

Dr. Frank Möckel
Präsident des Bayerischen Sportärzteverbandes e.V.